Die nachfolgende Beschreibung gilt sowohl für Projektcontrolling Compact, Standard als auch Advanced. 

 

In diesem Kapitel finden Sie eine kurze Erläuterung der Projektkontrollbildschirme, die von der Tab-Struktur aus unter der Tab Controlling geöffnet werden können. 

 


3.1 Projektübersicht    

Die nachfolgende Beschreibung gilt sowohl für Projektcontrolling Compact, Standard als auch Advanced. 

 

Darin werden die folgenden Informationen angezeigt:

  • Spalte 1: der zuletzt genehmigte Phasenbericht
  • Spalte 2: der zuletzt genehmigte Periodenbericht
  • Spalte 3: die aktuelle Prognose
  • Spalte 4: das kumulativ (genehmigte) Budget (Spalte ist in der Compact-Version nicht vorhanden)
  • Spalte 5: Hier können Sie die Differenz zwischen dem kumulativen genehmigten Budget und den Spalten 1 bis einschließlich 3 anzeigen lassen: Phasenbericht, Periodenbericht oder aktuelle Prognose. Die Differenz kann als Betrag oder als Prozentsatz angezeigt werden (Spalte ist in der Compact-Version nicht vorhanden).
  • Spalte 6: Status der kumulativen eingegangenen Vergabe <TT.MM.JJJJ> (Spalte ist in der Compact-Version nicht vorhanden)
  • Spalte 7: Hier können Sie die Differenz zwischen den kumulativen eingegangenen Vergaben und den Spalten 1 bis einschließlich 4 anzeigen lassen: Phasenbericht, Periodenbericht, aktuelle Prognose oder genehmigtes Budget. Die Differenz kann als Betrag oder als Prozentsatz angezeigt werden (Spalte ist in der Compact-Version nicht vorhanden)
  • Spalte 8: Status der Ist-Daten per <TT.MM.JJJJ>. Durch Anklicken eines grauen Feldes wird die zugehörige Spezifikation pro Kostenzeile/Kostengruppe angezeigt. 
  • Spalte 9: Hier können Sie die Differenz zwischen den verarbeiteten Ist-Daten und den Spalten 1 bis einschließlich 4 und 6 anzeigen lassen: Phasenbericht, Periodenbericht, aktuelle Prognose, kumulatives genehmigtes Budget oder kumulative eingegangene Vergaben. Die Differenz kann als Betrag oder als Prozentsatz angezeigt werden. 

Beispiel: Fenster „Projektübersicht

 


3.2 Publikationsübersicht    

Die nachfolgende Beschreibung gilt sowohl für Projektcontrolling Compact, Standard als auch Advanced. 

 

Darin werden die folgenden Informationen angezeigt: 

  • Spalte 1: der zuletzt veröffentlichte oder genehmigte Phasenbericht
  • Spalte 2: der zuletzt veröffentlichte oder genehmigte Periodenbericht
  • Spalte 3: die aktuelle Prognose[1]
  • Spalte 4: Differenz zwischen der aktuellen Prognose und dem zuletzt veröffentlichten oder genehmigten Phasenbericht
  • Spalte 5: Prozentuale Differenz zwischen der aktuellen Prognose und dem zuletzt veröffentlichten oder genehmigten Phasenbericht
  • Spalte 6: Differenz zwischen der aktuellen Prognose und dem zuletzt veröffentlichten oder genehmigten Periodenbericht
  • Spalte 7: Prozentuale Differenz zwischen der aktuellen Prognose und dem zuletzt veröffentlichten oder genehmigten Periodenbericht

Beispiel: Fenster „Publikationsübersicht“



3.3. Budgetkontrolle

Die nachfolgende Beschreibung gilt nur für Projektcontrolling Advanced. 

 

Darin werden die folgenden Informationen angezeigt: 

  • Spalte 1: der zuletzt genehmigte Phasenbericht
  • Spalte 2: Budgetantrag. Dies ist die Arbeitsspalte, um die benötigten Budgets festzulegen. Diese Spalte kann nur verändert werden, wenn die Projektcontrolling-Version Advanced mit der Option „Budgets registrieren“ genutzt wird.
  • Spalte 3: Beantragtes Budget. Dieses Budget wurde zur Genehmigung vorgelegt, aber noch nicht genehmigt. Diese Spalte kann nur Informationen enthalten, wenn die Projektcontrolling-Version Advanced mit der Option „Budgets registrieren“ genutzt wird. Durch Anklicken eines grauen Feldes wird die zugehörige Spezifikation angezeigt. 
  • Spalte 4: Genehmigtes Budget. Bietet eine Übersicht über das kumulative, genehmigte Budget. Durch Anklicken eines grauen Feldes wird die zugehörige Spezifikation angezeigt. 
  • Spalte 5: Gesamtbudget. Diese Spalte zeigt den Saldo der Spalten 2, 3 und 4 an. 
  • Spalte 6: Aktuelle Prognose. Diese Spalte zeigt die Prognose der PC-Variante an.   

 


3.4 Vergaberegistrierung

Die nachfolgende Beschreibung gilt nur für Projektcontrolling Advanced. 

 

Darin werden die folgenden Informationen angezeigt: 

  • Spalte 1: das kumulative, bereits genehmigte Budget
  • Spalte 2: die zu registrierenden Vergaben. Dies ist die Arbeitsspalte, um die eingegangenen Vergaben zu registrieren. Diese Spalte kann nur verändert werden, wenn die Projektcontrolling-Version Advanced mit der Option „Vergaben registrieren“ genutzt wird.
  • Spalte 3: die kumulativen, bereits registrierten Vergaben zum <TT.MM.JJJJ>. Pro Kostenzeile können mehrere Vergaben registriert sein. Durch Anklicken eines grauen Feldes wird die zugehörige Spezifikation angezeigt. 
  • Spalte 4: Differenz; das verbleibende Budget nach Abzug der kumulativen registrierten und zu registrierenden Vergaben
  • Spalte 5: die kumulativen, bereits registrierten Vergaben zum …
  • Spalte 6: Ist-Daten; die verbuchten Kosten und Erträge (Ist-Daten) des Projekts zum <TT.MM.JJJJ>. Durch Anklicken eines grauen Feldes werden die zugehörigen Spezifikationen angezeigt. 
  • Spalte 7: Differenz; die noch zu erwartenden Rechnungen/Kosten und Erträge des Projekts. 

 

3.5 (Controlling) Brutto Cashflow - metrisch 

Die nachfolgende Beschreibung gilt sowohl für Projektcontrolling Compact, Standard als auch Advanced. 

 

Dieser Cashflow besteht aus einer Kombination aus:

  • Ist-Daten (Vergangenheit)
  • Prognose (Zukunft)

 

Wenn eine Spalte angeklickt wird, erscheint die Spezifikation der Ist-Daten der betreffenden Periode auf dem Bildschirm. 

Beispiel: Cashflow mit Ist-Daten bis zum 31.03.2020

 


3.6 (Controlling) Brutto Cashflow - grafisch 

Die nachfolgende Beschreibung gilt sowohl für Projektcontrolling Compact, Standard als auch Advanced. 

 

In der Praxis wird der Controlling-Cashflow, der auf der Projektvariantenebene festgelegt wird und in dem die Ist-Daten verarbeitet sind, immer vom Machbarkeit-Cashflow abweichen. Dieser letztgenannte Cashflow wird nämlich auf der Funktionsebene festgelegt und basiert auf der Prognose. 

 

Es ist wichtig, dass Sie bei der Prognostizierung Ihren Machbarkeit-Cashflow mit dem Controlling-Cashflow vergleichen und gegebenenfalls die Mittelabflussplanungen so anpassen, dass der Machbarkeit-Cashflow erneut soweit wie möglich dem Controlling-Cashflow entspricht.  

 

Erforderliche Anpassungen sind beispielsweise:

  1. Anpassen der Entwicklungs- oder Bauausführungstermine und/oder
  2. Anpassen der Raten- und Zahlungspläne und/oder
  3. Anpassen der Betragshöhe der Investitionskosten und Erträge

Dadurch werden nämlich die Ausarbeitung des künftigen Cashflow und somit die Berechnung der der verbleibenden Finanzierungszinsen genauer.

 

Im folgenden Beispiel ist das eine oder andere schematisch dargestellt. 

Beispiel: Machbarkeit-Cashflow. Prognose geht aus vom Grundstückskauf vom Datum Baubeginn (01.01.2021) zu einem Betrag in Höhe von € 1.500.000,-

 

Beispiel: Controlling-Cashflow: Grundstückskauf ist tatsächlich am 01.03.2020 erfolgt zu einem Betrag in Höhe von € 1.600.000,-

 

Wie Sie entnehmen können, gibt es eine Differenz zwischen dem Controlling-Cashflow (in den Ist-Daten eingeflossen sind) und dem Machbarkeit-Cashflow (in den keine Ist-Daten eingeflossen sind) in Bezug auf den Grundstückskauf. Der prognostizierte Grundstückskauf (erwartet am 01.01.2021) stimmt nicht mit dem tatsächlichen Grundstückskauf, welcher am 01.03.2020 stattgefunden hat, überein. 

 

Die Finanzierungszinsen werden sowohl in Reaforce als auch in Projektcontrolling auf Tagesbasis auf der Grundlage des kumulativen Brutto-Cashflows berechnet. 

Es wird immer einen Unterschied zwischen dem Machbarkeit-Cashflow und dem Controlling-Cashflow geben, da im Controlling-Cashflow Ist-Daten verarbeitet sind. Infolgedessen wird es auch immer einen Unterschied geben zwischen:

  • den Finanzierungszinsen Machbarkeit (berechnet auf der Grundlage des Machbarkeit kumulativen Brutto-Cashflows) und
  • den Finanzierungszinsen Controlling (berechnet auf der Grundlage des Controlling  kumulativen Brutto-Cashflows aus Projektcontrolling). 

Der Unterschied zwischen den Posten „Finanzierungszinsen Machbarkeit“ und „ Finanzierungszinsen Controlling“ geht zugunsten oder zulasten des „Entwicklungsgewinn Controlling“. 

 

Hierbei gilt:

Finanzierungszinsen Machbarkeit + Entwicklungsgewinn Machbarkeit

Finanzierungszinsen Controlling+ Entwicklungsgewinn Controlling

 

Achtung!

Wenn über das Fenster Beteiligung eine oder mehrere Kostenzeilen/Kostengruppen vollständig oder teilweise gelöscht wurden oder wenn für eine oder mehrere Funktionen von einem getrennten Kauf-/Werkvertrag die Rede ist, dann gilt: 

Finanzierungszinsen Lizenzinhaber im Fenster Beteiligung + Entwicklungsgewinn Lizenzinhaber im Fenster Beteiligung = 

Finanzierungszinsen Controlling+ Entwicklungsgewinn Controlling. 

 

Um im vorgenannten Beispiel die Differenz zwischen den Machbarkeit-Finanzierungszinsen und Controlling-Finanzierungszinsen in Projektcontrolling zu verringern, müssen die folgenden Anpassungen in Reaforce durchgeführt werden:

  1. Datum Grundstückkauf und zugehörige Bezahlung muss vom Startdatum Bau (01.01.2021) in 01.03.2020 geändert werden. 
  2. Der Grundstückskaufbetrag muss von € 1.500.000,- in € 1.600.000,- geändert werden.

 

Nach diesen Änderungen entspricht der Machbarkeit-Cashflow wieder dem Controlling-Cashflow und werden die Differenzen zwischen den Posten Machbarkeit-Finanzierungszinsen und Controlling-Finanzierungszinsen gering sein. 

Es wird stets eine kleine Differenz zwischen dem Machbarkeit-Cashflow und dem Controlling-Cashflow und damit in den Finanzierungszinsen verbleiben, da die Planung und die Raten- und Zahlungspläne in Reaforce nie genau mit den verbuchten Ist-Daten übereinstimmen. 

Beispiel: Machbarkeit-Cashflow mit:

  1.  angepassten Termine in Bezug auf den Grundstücksankauf vom Datum Baubeginn (01.01.2021) vorgezogen auf das Datum 01.03.2020
  2. Senkung des Betrags für den Grundstückskauf von € 1.500.000,- auf € 1.600.000,-.

 

Auf der PC-Variante können Sie im Fenster Managementzusammenfassung sowohl die Gesamtkosten und Gesamterlöse Machbarkeit und Controlling sehen. 

Beispiel: Fenster „Managementzusammenfassung“ mit einer Übersicht der Gesamtkosten und Gesamterlöse Controlling und Machbarkeit

 

 

3.7 (Controlling) Netto Cashflow  

Fenster ist nur auf Projektcontrollingvarianten (PC’s) verfügbar, auf Projektvarianten (PV’s) ist diesem Fenster verfügbar durch Beteiligung.   

 

In diesem Fenster kann pro Kostenzeile angegeben werden, welcher Teil des Brutto Cashflows tatsächlichen Ausgaben und Einnahmen entspricht (Standardeinstellung: Anteil Cashflow = 100%).

Es wird also unterschieden zwischen Kosten und Erlösen auf der einen Seite (Brutto Cashflow) und Ausgaben und Einnahmen auf der anderen Seite (Netto Cashflow). 

 

Beispiele von Kosten, welche nicht zwingend Ausgaben sind, sind:

  • Interne Verrechnung (seitens der Holding) van Allgemein- und Geschäftskosten
  • Interne Verrechnung (seitens der Holding) der Finanzierungszinsen

 

Beispiele von Erlösen, welche nicht zwingen Einnahmen sind, sind: 

  • die interne Vermietung von Wohnungen, Parkplätzen und/oder gewerblichen Immobilien 

 

Ebenso können sich Ausgaben und Einnahmen ergeben, welche keine Kosten und Erlöse sind, beispielsweise verrechenbare Umsatzsteuer. Die Umsatzsteuer-Ausgaben und Einnahmen werden gezahlt bzw. eingenommen aber erst im darauffolgenden Zeitraum (Monat, Quartal, Jahr) mit dem Finanzamt verrechnet. Über die gesamte Projektlaufzeit ist der Cashflow der USt-Ausgaben und der USt-Einnahmen gleich dem Cashflow der USt-Erklärung. Je nach Periode kann sich jedoch ein Cashflow ungleich 0 ergeben. 

Der Cashflow der verrechenbaren USt kann wiedergegeben werden im Fenster Netto Cashflow (= unternehmenseigene Einstelling). 

Wenn Sie im Fenster Netto Cashflow auf das Icon  klicken, werden Ihnen die Spalten Brutto Cashflow und Beteiligung Cashflow angezeigt.

 

In der Spalte Brutto Cashflow werden die gesamten Kosten und Erlöse gem. den Einstellungen unter Beteiligung wiedergegeben. In der Spalte Beteiligung Cashflow kann durch die Eingabe eines Prozentsatzes (auf Kostenzeilenebene) angegeben werden, inwieweit diese Kosten und Erlöse auch tatsächlichen Ausgaben und Einnahmen entsprechen. 

 

Die Ausgaben und Einnahmen werden folglich (auf Cashflowebene) in der Zeit wiedergegeben. Die Formel lautet: Brutto Cashflow in Zeit * % Beteiligung Cashflow = Netto Cashflow in Zeit.

 

Für die USt-Ausgaben und USt-Einnahmen gilt, dass diese gem. den dazugehörigen Kosten und Erlösen in der Zeit wiedergegeben werden. Der Cashflow der USt-Erklärung kann bestimmt werden, indem angegeben wird, ob die USt-Erklärung monatlich, quartalsweise oder jährlich stattfindet. 

Beispiel: Fenster Netto Cashflow